5 Hausmittelchen gegen Aufschieberitis

5 Hausmittelchen gegen Aufschieberitis

Ich tu es immer wieder. Du hast es sicher auch schon getan .. ich glaube jeder tut es! Dinge aufschieben die „eigentlich“ dringend wären. Falls es sich dabei um unliebsame Aufgaben wie der Frühlingsputz, der länge geplante Anruf bei Freunden oder das Unkraut im Garten handelt, dann ist das vermutlich halb so wild. Doch was, wenn die Volkskrankheit Nummer 1 – „die Aufschieberitis“ – deinen Lebenstraum betrifft? Und genau darum geht es in diesem Artikel. Um die Wünsche und Träume, die tief aus dem Herzen kommen und dein Leben zu etwas besonderem und einzigartigem machen.

Der Lärm anderer Meinungen

Als ich damals in einem Grossunternehmen tätig war, informierte ich frühzeitig meine Vorgesetzten über meinen Lebensträum. Zu meinem erstaunen sprachen mir einige Vorgesetzte Mut zu, meinen Traum von der Weltreise mit der ganzen Familie in die Realität umzusetzen. Viele meiner Arbeitskollegen kannten meine Situation nur zu gut, wie es sich anfühlt den ganzen Tag von Meeting zu Meeting zu hetzen während die Kinder fremdbetreut heranwachsen. Es schmerzte mich, nur nach Feierabend für einige Stunden an ihrem Heranwachsen teilzuhaben zu können bevor sie wiederwillig ins Bett verfrachtet werden damit wir Eltern noch einige Stunden für uns haben.

„Das wollte ich eigentlich auch mal machen? Jetzt sind die Kinder zu alt und es sind ja nur noch ein paar Jahre bis zu meiner Pension.“ gaben meine Arbeitskollegen freimütig zu. Diese Aussagen haben mich lange beschäftigt. Sie waren für mich grosse Vorbilder. Sie sind zielstrebig, wissen was sie wollen und tun pflichtbewusst alles, damit die Unternehmensziele erreicht werden. Doch wenn es um die Erfüllung der persönlichen Träume geht, dann scheitern viele kleinlaut. Warum ist das so? Warum opfern sich so viele Menschen für ihr Unternehmen auf und vergessen sich dabei selbst?

Ich bin kein Therapeut und sehr zurückhaltend wenn es darum geht, im Seelenleben meiner Mitmenschen herumzuwühlen um eine schlüssige Antwort auf meine Fragen zu bekommen. Ich glaube, sie hatten einfach Angst. Und sie waren alle viel zu beschäftigt um über das eigene Leben und die persönlichen Ziele nachzudenken. Sie haben damals die liebevolle Stimme aus dem Herzen vernommen, doch der Lärm anderer Meinungen war lauter. Und selbst heute noch schieben sie ihre persönlichen Lebensträume leichtfertig vor sich hin in der Hoffnung, später vielleicht den zu Mut finden.

Meine damaligen Vorbilder erfanden damals wie heute fadenscheinige Ausreden! Ausreden, die sie und vielleicht auch dich davon abhalten die persönlichen Träume real werden zu lassen und ein glücklicheres Leben zu führen. Argumente, mit denen man sich selbst vor den eigenen Ängsten schützt unter der freundlichen Mithilfe von absurden gesellschaftlichen Regeln – denn wahre Individualität ist für unser gängiges Wirtschaftssystem schlicht und einfach kontraproduktiv.

“Später“ wird es nie geben

Viele Menschen glauben immer noch an das ungeschriebene Gesetz: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!“ Wer nach diesem Grundsatz lebt, wird mindestens 40 Jahre oder mehr arbeiten um später im Rentenalter ein genussvolles Leben führen zu dürfen.

Alles was bleibt sind ein paar Wochen Urlaub und die Wochenenden, die zudem häufig mit unliebsamen Pflichten gefüllt sind. Um aus der Tristesse des Alltags zu entfliehen kaufen die Menschen wahllos Dinge, die sie kurzfristig in einen Glücksrausch versetzten. Gleichzeitig liefern sie sich mit Freunden, Nachbarn und anderen Menschen ein Wettrüsten mit Statussymbolen.

Dabei haben unsere Lebensträume nur ganz selten mit Konsum zu tun. Es geht nicht darum, etwas zu besitzen sondern vielmehr darum etwas zu erleben. Unsere Träume sind verknüpft mit Glücksmomenten, Emotionen und Erlebnissen die sich dauerhaft in unser Gedächtnis einbrennen werden. Es werden Erfahrungen sein, die dich für immer verändern und die dich reifer machen.

Träume sind flüchtig und verändern sich genauso schnell wie du dich als Mensch weiterentwickelt. Deshalb können Lebensträume nicht auf später verschoben werden. Glaubst du nicht? Also lass uns einige Gedankenexperimente machen:

  • Ein junger Vater träumt davon den ganzen Tag mit den Kindern und seiner Frau zu verbringen. Wie lange kann er diesen Traum maximal aufschieben? Ab wann werden die Kinder sagen: „Papa, schön willst du mehr Zeit mit mir verbringen. Ich geh aber lieber mit meinen Freunden ins Kino.“
  • Du bist Mitte 30 und träumst wie so viele von einer Weltreise. Du willst exotischer Länder entdecken, mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt kommen und aufregende neue Lebenserfahrungen sammeln. Du träumst davon mit einem Segelschiff die Weltmeere zu bereisen, willst in Mexiko auf die Pyramiden klettern, auf Hawaii surfen lernen oder im Yellowstone National Park beim Wandern Grizzlybären und Wölfen beobachten. Denkst du wirklich, all dies könntest du im Rentenalter genauso tun wie jetzt Mitte 30? Kommt hinzu, dass die Erlebnisse einer solchen Reise deine Persönlichkeit für immer verändern und nachhaltig prägen werden. Deinen Lebensweg wird sich damit gravierend verändern.

Einen Traum über Jahre mit sich herumtragen und ihn immer wieder aufzuschieben wird dir nichts weiter als Verbitterung einbringen. Denn wer heute den Kopf in den Sand steckt, wird morgen mit den Zähnen knirschen!

Selbst wenn du dich allenfalls im Rentenalter doch noch auf den Weg machen solltest um dir deinen langersehnten Traum zu erfüllen, dann wirst du vermutlich feststellen, dass es nicht mehr der selbe Traum ist, den du einst in deinen jungen Jahren geträumt hast.

Dein Traum ist verloren. Auf der Strecke geblieben mit all den körperlichen Einschränkungen die das Altern nun einmal mit sich bringen.

Wer glücklich lebt wird glücklich altern

Auf unserer Weltreise haben wir immer wieder Rentner getroffen, die sich auch im hohen Alter ihre Lebensträume erfüllen.

  • Im Arches National Park in den USA trafen wir ein deutsches Rentnerpaar die beide über 80 sind und wie zwei verliebte Teenager seit Jahren mit einem alten VW Bus die Welt bereisen.
  • In San Miguel de Allende (Mexiko) trafen wir ein glückliches Paar, die mit einem selbstgebauten Expeditionsmobil seit Jahren unterwegs sind.
  • In Kalifornien lernen wir Wes und Pia kennen, die gemeinsam eine kleine Firma geführt haben. Wes arbeitete sein ganzes Leben nie mehr als 4 Stunden am Tag damit er genügend Zeit zum Surfen, Fahrradfahren und Nachdenken hatte. Wer das Privileg hat, mit Wes zusammen einen Abend auf der Veranda zu verbringen, wird viel über die Magie des Lebens lernen.

PS. Ich möchte unbedingt betonen, dass Träume und Glück sein nicht zwangsläufig mit langen Reisen und fernen Ländern zu tun haben.

So verschieden die Lebensweise dieser glücklichen Rentner auch sind, die wir auf unseren Reisen getroffen haben. Eines hatten alle gemeinsam: Sie alle hatten wunderbare Geschichten über ihr Leben zu erzählen. Jeder dieser besonderen Menschen hatte seine Lebensträume bereits realisiert. Sie hatten die Möglichkeiten die einem das Leben bietet genutzt und die Dinge die Ihnen wichtig waren nicht endlos aufgeschoben.

Hausmittelchen Nr. 1: Ein Quality-Check

Die „Quantität deiner Lebensjahre“ (=dein Alter) kennst du mit Sicherheit. Doch wie steht es um die „Qualität“ deines Lebens? Wie alt wärst du, wenn du nur die Jahre rechnen würdest, in denen du wirklich deinen Traum gelebt hast anstelle das zu tun, was andere von dir erwarten? Lies dazu unseren Artikel Was im Leben wirklich zählt

Hausmittelchen Nr. 2: Jetzt ein kleiner Schritt

Unsere Homepage heisst nicht per Zufall Traum-Leben.jetzt. Dieses jetzt ist für uns enorm wichtig. Dabei geht es überhaupt nicht darum, jetzt alles sofort hinzuschmeissen sondern es geht darum, heute und jetzt einen ersten Schritt zu machen, der dich deinem Traum näher bringt. Kleine Schritte, die man ausführt, sind besser als grosse, die man nur plant. Bei uns hat alles mit Internet-Recherchen und einer bewussten Anpassung unseres Konsumverhaltens begonnen. Welche kleinen Schritte kannst du heute schon gehen, die dich deinem Traum näher bringen?

Hausmittelchen Nr. 3: Freu dich über Rückschläge

Wer sich aufmacht um ein Abenteuer zu erleben, macht die Erfahrung von Rückschlägen. Während die „gesellschaftlichen Idioten“ sich darüber amüsieren werden dich die Gewinnertypen dafür adeln. Freue dich über das anfängliche Scheitern, denn es ist der eindeutige Beweis, dass du bereits unterwegs bist. Freue dich deshalb über das Scheitern, lerne daraus und geh einen neuen Weg! Thomas Edison wurde kurz vor der Erfindung der Glühlampe für seine mageren Forschungsergebnisse verspottet. Er gab den Kritikern damals folgende Antwort: „Ich bin nicht gescheitert – ich habe 10’000 Wege entdeckt, die nicht funktioniert haben.“

Hausmittelchen Nr. 4: Fokussiere dich auf den „Mehrwert“

Ein guter Freund von uns litt an massivem Übergewicht. Er war sichtlich unglücklich darüber – konnte sich jedoch nicht zu einer Diät aufraffen. „Wenn ich nur schon an den halbleeren Teller denke, dann löschte es mir schon ab“, war seine Ausrede. Heike fragte liebevoll nach, ob es denn nicht schön wäre, wenn er als Vater von 3 Jungs einmal im Leben mit seinen Kindern Fussball spielen kann. Wenn er seinen Jungs das Skifahren beibringen kann oder wenn er im Europapark mit der Familie in ein Karussell sitzen kann. Jetzt leuchteten die Augen unseres Freundes und er nahm in den nächsten Monaten zügig ab. Diese wahre Geschichte zeigt auf, wie machtvoll es ist, wenn du den Fokus auf den Nutzen und den Mehrwert deiner Träume legst und nicht auf die Entbehrungen, die damit einhergehen. Geh mental in den Zustand, als sei dein Traum heute schon Realität geworden. Und schau dir dein Leben aus dieser Perspektive an.

Hausmittelchen Nr. 5: Die Kraft der kleinen Zahlen

Kleine Dinge in grosser Anzahl haben eine gewaltige Kraft. Das vergessen viele Menschen. Traust du dir zu, 4 Marathons in einem Jahr zu laufen? Nein ..? Du kannst es ja gemütlich nehmen! Wenn du täglich 500m bis zur übernächsten Bushaltestelle läuft, dann bist du in einem Jahr 4 Marathons gelaufen. Genau diese Technik nutzen viele erfolgsverwöhnte Menschen für die Erfüllung ihrer Träume. Viele Bestseller-Autoren schreiben täglich genau eine Seite und veröffentlichen jedes Jahr einen 300-seitigen Roman. Komiker erfinden jeden Tag 2-3 Witze und füllen damit einmal im Jahr ganze Eventhallen. Es gibt kein Mittel das stärker ist als das Hausmittelchen Nr. 5. Jeden Tag etwas Kleines für deinen persönlichen Traum tun und die Verwirklichung ist so gut wie sicher!

Fazit: 

Schiebe die Erfüllung Deiner Träume nicht weiter auf die lange Bank. Verlasse Deine Komfortzone, hör auf die Konsequenzen zu fürchten und fang einfach an das Leben zu führen, von dem Du träumst – das bist Du dir schuldig!

PS. Wir habe mittlerweile verstanden und akzeptiert, dass nur ganz wenige Menschen dazu in der Lage sind ihre Herzensträume wirklich zu leben und nicht nur darüber zu lamentieren. Wir hoffen, dass genau DU einer dieser Menschen bist und das dir dieser Artikel weiterhilft und dir Mut gibt, deine Träume anzugehen.

Wir sind eine junge Familie, die uns gemeinsam einen weiteren Lebenstraum erfüllen und für mehrere Jahre durch die Welt reisen. Unsere Reise begann in den USA und führt uns durch 15 Länder auf dem Kontinent Amerika. Mit unserer Homepage sollen andere Menschen inspiriert und ermutigt werden, ihre kleinen und grossen Träume zu verwirklichen.

2017-01-07T05:17:13+00:00