Unser Weg zum Traum-Leben

Du fragst dich sicher, wie eine Familie mit zwei Kindern und einem Hund auf die Idee kommt ihr komfortables Leben mit zwei gut bezahlten Jobs, einem eigenen Haus und schönen Urlauben gegen ein Leben im Wohnmobil, ohne festen Wohnsitz und ohne geregeltes Einkommen einzutauschen. Vor fünf Jahren wussten wir auch noch nichts von diesem Plan. Wir lernten uns 2006 kennen, heirateten 2008, bekamen im Sommer 2010 unser Wunschkind Noam und zogen 3 Monate später in unser selbst gebautes Haus. Alles schien perfekt. Doch Heike hatte Mühe mit ihrer Rolle als Mutter, die Beziehung wurde immer schwieriger und stand Anfang 2013 kurz vor dem Scheitern.

Und genau hier begann der Neuanfang. Viele Gespräche, die Anwendung von NLP-Techniken, das Auflösen einschränkender Glaubenssätze und der Besuch verschiedener NLP-Kurse haben uns wieder zusammengeführt. Im Dezember 2013 kam dann unsere langersehnte Tochter Jala zur Welt. Ein wahrer Sonnenschein. Aufgrund schwerer Komplikationen nach der Geburt sind wir alle unendlich dankbar, dass wir das Leben als komplette Familie weiterhin geniessen dürfen. Unsere Beziehung und unser Familienleben einfach nur wunderschön. Im Sommer 2014 erfüllte sich Stefan’s lang gehegter Wunsch, ein Hund kam zu uns. Emma eine jetzt 5-jährige Labrador-Hündin passt wunderbar in unsere Familie. So hätte unser wirklich tolles Leben weitergehen können. Doch immer wieder tauchten da die Fragen auf: „Gibt es da noch mehr?“, „Wollen wir jetzt den Standard bis zur Rente halten?“, „Was sind unsere Lebensziele?“ Es folgten viele Gespräche und Träumereien auf dem Sofa, dem Skilift und bei längeren Autoreisen.

Reisen war schon immer unsere Leidenschaft. Jeweils 3 bis 4 Wochen im Jahr haben wir schon Länder wie Vietnam, Israel, Botswana, Schweden, die USA und Sri Lanka auf eigene Faust bereist. Nachdem dies auch mit zwei Kindern wunderbar geklappt hat, reifte die Idee der Weltreise immer mehr heran. Von Anfang an war klar, dass wir nicht nur 1 Jahr gehen wollten, sondern sicher zwei, um uns voll darauf einlassen zu können. Der Film „Alphabet“ hat uns dann noch zu weiteren Überlegungen geführt und den Entschluss reifen lassen, solange es eben geht, unsere Kinder nicht in die Regelschullaufbahn zu schicken. Unsere Idee reifte, veränderte und erweiterte sich. Aus der Idee der Weltreise entsprang die tiefe Gewissheit ein „Traum-Leben“ führen zu wollen.

Ein Leben mit weniger Abhängigkeiten, ein Erleben fremder und wundervoll anderer Kulturen, am Aufwachsen unserer phantastischen Kinder hautnah teilnehmen zu dürfen und das an den schönsten Orten der Welt. Wir haben begonnen, alte Denkmuster loszulassen, Neues zu wagen und von unserem neuen Leben in bunten Bildern, Gerüchen und Geräuschen geträumt. Auch im Realen haben wir losgelassen. Wir haben unser Haus an eine wundervolle Familie verkauft, viele Möbel an die Nachbarn und eine weitere liebe Familie mit vier Kindern verschenkt, unser Auto verkauft und auch unser Sohn Noam hat das meiste seines Spielzeuges an seine Freunde verschenkt. Mit jedem Teil welchen wir Losgelassen hatten, fühlte sich unser Traum näher und leichter an. Alle Teile die uns wichtig sind haben wir in einem 10qm grossen Raum untergestellt und die weiteren Habseligkeiten befinden sich im Wohnmobil. Es fehlt uns an nichts und es fühlt sich einfach wahnsinnig leicht an. Da wir häufig unseren Wohnort wechseln werden und uns die Erfahrungen auf den Backpackerreisen, die wir bisher unternommen haben nicht überzeugten, haben wir uns für die Weltreise in einem Wohnmobil entschieden. Somit haben wir alle und vor allem die Kinder immer ihr gleiches Bett. Wir haben unser Wohnmobil individualisiert, Fotos auf gehangen und auch die Lieblingsspiele der Kinder haben ihren Platz gefunden. Wir haben nun unser Zuhause auf Rädern, was auch unsere Kinder sehr cool finden. Am 15.12.2015 sind wir aus unserem Haus ins Wohnmobil gezogen, durften noch eine Woche bei lieben Nachbarn campieren um dann unser neues Leben zu starten. Ab hier kannst du alles Weitere im Reiseblogg lesen. Wir hoffen, dies gibt dir einen kleinen Einblick über unser Leben, wie wir zu dem Entschluss gekommen sind und dass es sich allemal lohnt, immer wieder zu Träumen und auch darüber zu sprechen. Viel Spass beim Lesen und „Mitreisen“.

Die Traum-Leben Familie

Die Traum-Leben Familie

Heike

Heike wurde 1980 geboren und ist Kinderkrankenschwester aus Leidenschaft. Sie ist für das leibliche Wohl aller und deren Gesundheit zuständig. Sie übernimmt die Detailplanung der einzelnen Etappen und schreibt die Texte für diese tolle Homepage. Nachdem sie 2003 von Deutschland in die Schweiz ausgewandert ist, wagt sie nun den Schritt in die weite Welt und freut sich mit den vielfältigsten Kulturen intensiv zusammenleben zu dürfen.

Stefan

Stefan wurde 1978 geboren, war in seinem früheren Leben Ingenieur der Informatik und jetzt unser grösster Visionär, Lehrer der Kinder und ist für alles Elektronische zuständig. Seine grosse Leidenschaft ist das Filmen, Fotografieren und der Computer. Er ist für alle technischen Belange unserer Homepage zuständig und sorgt dafür, dass wir überall digital mit der Welt vernetzt sind. Auch handwerklich ist er sehr geschickt und optimiert unser Wohnmobil von Innen mit vielen wahnsinnig praktischen Details.

Noam

Noam Elias wurde 2010 in der Schweiz geboren. Er ist ein Kind voller Freude und Heiterkeit, was sich auch in der Bedeutung seines Namens wiederspiegelt. Seine grösste Leidenschaft ist der Fussball und sein grösstes Idol der deutsche Torwart „Manuel Neuer“. Er trägt die meiste Zeit ein Fussballtrikot, vorzugsweise von Manuel Neuer und ist selig, wenn er jemanden zum Fussballspielen findet. Sein Glück befindet sich definitiv im runden Leder. Er ist sich das Reisen von Baby an gewöhnt und verfügt dementsprechend über einen robusten Magen was von Vorteil ist 😉

Jala

Jala Sarai wurde 2013 auch in der Schweiz geboren und ist in ihrer Art und Weise einfach Einzigartig, wie auch der Name beschreibt. Sie ist süss wie eine Prinzessin, weiss sich aber schon genau gegen ihren grossen Bruder zu behaupten. Mit ihrer offenen und freundlichen Art zieht sie alle in ihren Bann. Sie geht auf Menschen aller Hautfarbe zu und hilft und tröstet, wo es nötig ist. Sie hat ein wunderbares Gespür für ihre Mitmenschen. Und wenn sie nachts mal einen blöden Traum hat streichelt sie unsere Hündin Emma und alles ist wieder gut. Sie spricht mit nun 2 Jahren leider immer noch fast kein Wort, aber das Wort „Emma“ kann sie schon, seitdem sie 1 Jahr alt ist 😉

Emma

Emma ist eine fünfjährige Labradorhündin und wurde als Blindenführhund ausgebildet. Doch sie jagt immer noch gerne Katzen und hat auch nicht so richtig die Erfüllung in dieser Aufgabe gefunden. So kam Emma als Familienhund im August 2014 zu uns und eroberte unsere Herzen im Sturm. Sie ist sehr anhänglich, aufmerksam, sehr gut erzogen und wie es sich für einen Labrador gehört immer hungrig. Die Kinder und Emma sind ein Herz und eine Seele, auch wenn das ein oder andere Brot dran glauben musste und Stefan ist der unangefochtene Rudelführer für Emma.